Außergerichtliche Liquidation einer juristischen Person

Mrz, 27 2020

Das Verfahren zur Liquidierung der Gesellschaft ist in jeder Phase gesetzlich geregelt. Nicht nur die Eigentümer des Unternehmens können ein Unternehmen auflösen, sondern auch ein Gerichtsverfahren kann eingeleitet werden. Für jedes Unternehmen ist jedoch die außergerichtliche Liquidation einer juristischen Person das beste Ergebnis, da sie keine zusätzlichen Risiken für den Ruf und die Finanzen eines Unternehmens mit sich bringt.

Das Hauptziel des Verfahrens ist es, das Unternehmen aus dem staatlichen Register auszuschließen. Erst danach hört es offiziell auf zu existieren und hat kein Recht, Verträge zu schließen und zu unterzeichnen, Steuern zu zahlen und andere Operationen durchzuführen.

Das Gesetz sieht mehrere Formen der außergerichtlichen Liquidation einer juristischen Person vor:

• freiwillig;

• durch Insolvenz;

• administrativ.

Freiwillige Liquidation

Diese Art der außergerichtlichen Liquidation einer juristischen Person wird verwendet, wenn ein Unternehmen seine Schulden bezahlen kann. In der Regel ist die freiwillige Beendigung eines Unternehmens ein komplexer und zeitaufwändiger Prozess. Nach dem Gesetz kann es ein Jahr dauern, bis die Verfahrensfrist um weitere sechs Monate verlängert werden kann. Wenn es auch in dieser Zeit nicht möglich ist, alle Formalitäten zu erfüllen, beginnt der gesamte Prozess von neuem: eine offizielle Entscheidung treffen, einen Liquidator ernennen, Gläubiger Benachrichtigen und eine Bilanz erstellen.

Die Initiatoren der Freiwilligen Kündigung der Gesellschaft sind ihre Mitglieder oder ein autorisiertes Exekutivorgan. Das Verfahren besteht aus mehreren Stufen:

1) Mitglieder des Unternehmens entscheiden über die Liquidation, weil das Unternehmen sein Ziel erreicht hat oder seine Nützlichkeit verloren hat.

2) Mitglieder ernennen eine Person oder Gruppe, die sich mit der Kündigung des Unternehmens befasst. Typischerweise umfasst diese Gruppe Management, Buchhalter, Anwalt.

3) Die Mitglieder wenden sich an staatliche Behörden mit einer Erklärung, dass sie die relevanten Informationen in das Register eingeben: es sollte darauf verweisen, dass die Gesellschaft das Kündigungsverfahren begonnen hat.

4) In der offiziellen Presse wird eine Bekanntmachung über den Beginn des Verfahrens veröffentlicht und auch dazu wird es jedem Gläubiger persönlich mitgeteilt, damit er Anspruch erheben kann. Diese Phase darf nicht verpasst werden, es ist streng im Gesetz „Über die staatliche Registrierung von juristischen Personen und Einzelunternehmern“ festgelegt. Gläubiger haben dann 2 Monate, um zu verlangen, dass das Unternehmen seine Verpflichtungen erfüllt.

5) Basierend auf den Gläubigererklärungen wird eine vorläufige Liquidationsbilanz gebildet, die dann als Hauptdokument für die Tilgung von Schulden verwendet wird.

6) Unternehmen zahlt Schulden und bereitet die endgültige Liquidationsbilanz, die das restliche Eigentum der Gesellschaft anzeigt. Außerdem schließt das Unternehmen seine Bankkonten. Da die Steuerbehörden das Recht haben, ein Audit zu arrangieren, empfehlen Anwälte, die Konten nicht früher zu schließen, als man sicherstellen kann, dass die Inspektoren keine Beschwerden über das Unternehmen haben.

7) Die Liquidatoren zahlen die staatliche Gebühr und reichen Dokumente an den föderalen Steuerdienst ein, nachdem sie zuvor die Pensionskasse über die Kündigung informiert haben. Wenn es keinen Grund gibt, den Antrag abzulehnen, geben die Beamten Informationen in das Register ein, und von diesem Moment an gilt das Unternehmen als offiziell aufgelöst.

Insolvenzverfahren

Auch eine andere außergerichtliche Möglichkeit, ein Unternehmen zu liquidieren, besteht darin, seine Insolvenz anzuerkennen: unfähig, die Kredite, Gehälter an Mitarbeiter, Entlassungslohn zu bezahlen. Die Gründe für die außergerichtliche Liquidation einer juristischen Person durch Insolvenz und das Verfahren dafür sind im Gesetz „Über die Insolvenz“ beschrieben. Dies ist der wichtigste Rechtsakt, der die Rechtspraxis anführt, wenn das Unternehmen seinen Verpflichtungen nicht nachkommen kann.

Diese Art von Verfahren zielt darauf ab, Schulden an Gläubiger zurückzuzahlen und dem Unternehmen zu helfen, damit es weiterarbeiten und Geschäftstätigkeiten wiederherstellen kann. Das Insolvenzverfahren wird jedoch nur in extremen Fällen angewendet, da es dem Ruf des Unternehmens schadet und in Zukunft seine Teilnehmer Schwierigkeiten haben können, ihre Geschäftstätigkeit wieder aufzunehmen. Der gesamte Prozess kann in mehrere obligatorischen Verfahren unterteilt werden:

• Überwachung

• finanzielle Sanierung,

• Außenverwaltung,

• Konkursverfahren,

• Ausgleich.

Administrative liquidation

Die außergerichtliche Liquidation einer juristischen Person dieser Art beruht sich auf einer Entscheidung des Steueramts. Es gilt in einer Situation, wenn das Unternehmen tatsächlich nicht funktioniert, aber es gibt keine Informationen über die Kündigung im staatlichen Register. Falls das Verfahren der freiwilligen Kündigung oder Insolvenz des Unternehmens bereits begonnen hat, ist diese Maßnahme nicht notwendig.

Die Gesellschaft kann bei der tatsächlichen Beendigung der Arbeit außergerichtlich aus dem einheitlichen Staatsregister ausgeschlossen werden. Insbesondere, wenn die Organisation keinen Jahresabschluss vorlegt und innerhalb von zwölf Monaten auch keine Geschäfte auf mindestens einem der offenen Bankkonten durchführt. Dann kann das Finanzamt eine Liquidation einleiten. Um den Ruf zu retten, ist es jedoch besser für die Eigentümer, die Liquidation freiwillig einzuleiten, bevor die Behörden eingreifen.

Wenn das Verwaltungsverfahren beginnt, wird innerhalb von drei Tagen eine Meldung in der Zeitschrift „Staatlicher Registrationsbulletin“ abgelegt. Die Veröffentlichung enthält Informationen über die empfohlenen Maßnahmen der Gläubiger der Gesellschaft und anderer Personen, deren Interessen durch den Ausschluss der Gesellschaft aus dem Register betroffen sind. Weitere Aktionen ähneln der Reihenfolge der Freiwilligen Kündigung, aber mit einigen Besonderheiten.

VALEN wird bei der Liquidation der juristischen Person effektiv und in kurzer Zeit helfen. Wir bieten umfassende Unterstützung für Unternehmen, die planen, ihre Aktivitäten zu stoppen, wir helfen auch mit Formalitäten und Dokumentenvorlage an Behörden. Kontaktieren Sie uns und wir beraten Sie ausführlich zu allen Fragen, die im Liquidationsprozess auftreten. Sie können uns über die Website oder über die oben auf dieser Seite angegebenen Telefonnummern kontaktieren.

Anfrage

Beim Klicken auf "Absenden", geben Sie Ihr Einstimmung zur Verarbeitung Ihrer Personaldaten und zu der Datenschutzbestimmung.