Beantragung einer Arbeitserlaubnis

Damit ein Ausländer in Russland einer Beschäftigung nachgehen kann, benötigt er eine Arbeitserlaubnis.

Ohne die Arbeitserlaubnis ist eine rechtmäßige Beschäftigung eines Ausländers nicht möglich. Wie erhält man dieses Dokument?

Derzeit gibt es in Russland zwei Verfahren für die Beantragung einer Arbeitserlaubnis:

  1. Das Standardverfahren;
  2. Das vereinfachte Verfahren für hochqualifizierte Spezialisten.

Vorteile dieses Verfahrens

  • Kurze Bearbeitungszeit des Antrages und Erhalt der Arbeitserlaubnis innerhalb eines Monats;
  • Gültigkeit der Arbeitserlaubnis von einem bis zu drei Jahren;
  • niedriger Einkommensteuersatz mit 13 %;
  • Es ist nicht erforderlich, ein ärztliches Attest oder ein Hochschuldiplom vorzulegen .

Das Standardverfahren

Das vollständige Dokumentenpaket ist mit dem Antrag auf Erteilung der Arbeitserlaubnis bei der Abteilung für ausländerrechtliche Angelegenheiten des russischen Innenministeriums einzureichen. Diese Einheit des Innenministeriums ist nun für die Aufgaben der ehemaligen Migrationsbehörde zuständig.

Eine Arbeitserlaubnis wird für einen Zeitraum von einem Jahr erteilt. Das Antragsverfahren dauert dabei drei bis dreieinhalb Monate

Wie läuft das Standardverfahren ab?

Die Einholung der Arbeitserlaubnis besteht aus mehreren Schritten:

  1. Einholung der Genehmigung der Arbeitsagentur zur Einstellung eines ausländischen Arbeitnehmers

Der Arbeitgeber muss zunächst die Zustimmung bei der Arbeitsagentur einholen, die innerhalb von 30 Tagen eine Entscheidung trifft.

  1. Beantragung der Genehmigung für das Unternehmen

Der Arbeitgeber stellt als nächstes einen Antrag mit allen erforderlichen Unterlagen bei der Abteilung für ausländerrechtliche Angelegenheiten des Innenministeriums, um die Arbeitgebererlaubnis zu erhalten. Die staatliche Bearbeitungsgebühr beträgt hierfür 10.000 Rubel (ca. 150 Еuro).

  1. Beantragung der individuellen Arbeitserlaubnis für den Arbeitnehmer

Die individuelle Arbeitserlaubnis wird mit der Einreichung der erforderlichen Unterlagen beantragt. Die Bearbeitungsgebühr beträgt 3.500 Rubel (ca. 50 Еuro). Erteilt wird die Erlaubnis innerhalb von 10 Arbeitstagen nach Eingang des Antrags und aller erforderlichen Dokumente.

Welche Unterlagen werden benötigt?

Folgende Unterlagen sind vorzulegen:

  • Eine notariell beglaubigte Kopie der Urkunde über die Registrierung der juristischen Person/OGRN (ОГРН), und der Steuernummer/INN (ИНН);
  • Die Bestätigung über die Entrichtung der Bearbeitungsgebühren (jeweils für die Arbeitgeber- und die Arbeitnehmererlaubnis);
  • Eine notariell beglaubigte Kopie des Reisepasses mit Übersetzung;
  • Zwei farbige und matte Fotos in der Größe 3*4 cm;
  • Eine in Russland gültige Krankenversicherungspolice im Original mit Zahlungsnachweis;
  • Ärztliches Attest;
  • Diplom/Urkunde über eine Hochschulbildung (zunächst muss im Ausstellungsland eine Apostille eingeholt werden, danach wird in Russland eine entsprechende notariell beglaubigte Übersetzung angefertigt);
  • Ein Zertifikat über Kenntnisse der russischen Sprache, Geschichte und Rechtsnormen (kann auch innerhalb von 30 Tagen nach Erteilung der Arbeitserlaubnis nachgereicht werden. Die Prüfung erfolgt in einer spezialisierten Prüfstelle, und besteht aus 5 Tests in russischer Sprache, einem Test in russischer Geschichte und einem Test zu den Grundzügen der russischen Rechtsordnung.Das Zertifikat wird in der Regel innerhalb von 10 Tagen ausgestellt und kostet ca. 5.000 Rubel (ca. 70 Еuro).

Das vereinfachte Verfahren für hochqualifizierte Spezialisten

Hochqualifizierte Spezialisten beantragen eine Arbeitserlaubnis im vereinfachten Verfahren. Als hochqualifizierter Spezialist (HQS für highly qualified specialist) gilt ein Arbeitnehmer, der über Berufserfahrung, besondere Fertigkeiten und Errungenschaften in einem bestimmten Tätigkeitsbereich verfügt . Die wichtigste Voraussetzung für die Einstellung eines hochqualifizierten Spezialisten ist das Gehalt: vor dem Abzug von Steuern darf es nicht wenigers als 167.000 Rubel (ca. 2.400 Euro) betragen. Der Arbeitgeber muss vierteljährlich über das Gehalt der eingestellten HQS berichten.

Wie läuft das Verfahren für hochqualifizierte Spezialisten ab?

Auch bei diesem Verfahren muss ein vollständiger Antrag bei der Abteilung für ausländerrechtliche Angelegenheiten des Innenministeriums eingereicht werden. Die Entscheidung wird jedoch innerhalb von 14 Arbeitstagen getroffen.

Welche Unterlagen werden benötigt?

Folgende Unterlagen sind vorzulegen:

  • Eine notariell beglaubigte Kopie der Urkunde über die Registrierung der juristischen Person/OGRN (ОГРН) und der Steuernummer/INN (ИНН);Die Bestätigung über die Entrichtung der Bearbeitungsgebühr
  • Eine notariell beglaubigte Kopie des Reisepasses mit Übersetzung;
  • Zwei farbige, matte Fotos in der Größe 3*4 cm;
  • Eine in Russland gültige Krankenversicherungspolice im Original mit Zahlungsnachweis;

Unsere Leistungen

VALEN unterstützt Sie in allen Angelegenheiten bei der Beantragung einer Arbeitserlaubnis in Russland. In allen Phasen des Verfahrens stehen wir Ihnen zur Seite:

  • Wir beraten in allen Fragen im Zusammenhang mit der Beantragung der Arbeitserlaubnis in Russland;
  • Wir bereiten alle Unterlagen vor, die für die Arbeitgebererlaubnis erforderlich sind;
  • Wir bereiten alle Unterlagen für die Arbeitnehmererlaubnis vor;
  • Wir stellen die Anträge und holen die Erlaubnisse ab.
Beim Klicken auf "Absenden", geben Sie Ihr Einverständnis zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten und zu der Datenschutzbestimmung.