Bestimmte Kategorien ausländischer Staatsbürger dürfen in die Russische Föderation einreisen

Jun, 30 2020

Seit dem 25. Juni 2020 haben hochqualifizierte Fachkräfte (HQS) die Möglichkeit, unter folgenden Bedingungen einmal nach Russland einzureisen:

Verfügbarkeit einer Arbeitserlaubnis;

im Ausland bleiben.

Diese Möglichkeit ist im Regierungsdekret Nr. 1671-r vom 25. Juni 2020 verankert.

Damit der HQS die Grenze überschreiten kann, muss der die folgenden Schritte ausführen:

Die beschäftigende Organisation sendet ein Schreiben an die föderale Exekutive, in deren Zuständigkeitsbereich sich diese Organisation befindet, mit der Bitte, die Reise zu unterstützen und die Kandidatur eines ausländischen HQS mit dem FSB und dem Innenministerium zu vereinbaren. In dem Brief ist es wichtig, den Grenzkontrollpunkt und das Datum der Einreise des HQS anzugeben.

Im Falle einer positiven Antwort von staatlichen Stellen sind Informationen über ihn in der Liste enthalten;

Ferner kann beim russischen Konsulat im Ausland ein Visum für die einmalige Einreise ausgestellt werden.

Bei der Einreise nach Russland muss der HQS einen Reisepass und einen gültigen Arbeitsvertrag vorlegen.

Im Zusammenhang mit solchen Videokonferenzen werden auch die Registrierung und Erteilung von Einladungen zur Einreise in die Russische Föderation sowie Arbeitserlaubnisse wieder aufgenommen.

Trotz der Abschwächung des Einreiseregimes wartet ein ausländischer Staatsbürger in der Russischen Föderation innerhalb von 14 Tagen nach dem Grenzübertritt noch auf die Quarantäneanforderungen.

Autor des Artikels
Bestimmte Kategorien ausländischer Staatsbürger dürfen in die Russische Föderation einreisen
Valentina Khlavich
Managing Partner
Anfrage
Beim Klicken auf "Absenden", geben Sie Ihr Einstimmung zur Verarbeitung Ihrer Personaldaten und zu der Datenschutzbestimmung.