Ab dem 1. Juli ändert sich das Verfahren zur Beurkundung des Beschlusses des einzigen Gesellschafters der juristischen Person zur Erhöhung des genehmigten Kapitals

Jul, 07 2021

Das Bundesgesetz „Über Gesellschaften mit beschränkter Haftung“ wurde klargestellt, wonach die Entscheidung über die Erhöhung des genehmigten Kapitals durch den einzigen Beteiligten einer juristischen Person beurkundet werden muss.

Die Erbringung der entsprechenden notariellen Urkunde durch den Notar wird durch die Ausstellung einer Urkunde an den Antragsteller bestätigt. Zu den Aufgaben eines Notars gehören daher:

• Identifizierung des Teilnehmers der juristischen Person;

• Festlegung der Befugnisse des Teilnehmers und seines Rechts, eine angemessene Entscheidung zu treffen;

• Beglaubigung des Dokuments über die Kapitalerhöhung;

• Ausstellung eines Zertifikats, das die Durchführung der angegebenen Aktion bestätigt.

Frühere Vorschriften erforderten eine notarielle Beglaubigung der Echtheit der Unterschrift auf dem Dokument, die den Inhalt des Dokuments nicht beglaubigte.

Autor des Artikels
Ab dem 1. Juli ändert sich das Verfahren zur Beurkundung des Beschlusses des einzigen Gesellschafters der juristischen Person zur Erhöhung des genehmigten Kapitals
Valentina Khlavich
Managing Partner
Anfrage
Beim Klicken auf "Absenden", geben Sie Ihr Einstimmung zur Verarbeitung Ihrer Personaldaten und zu der Datenschutzbestimmung.