Wie Ausländer ihr Geschäft in Russland verkaufen.

Aug, 10 2022

Das Geschäft verlässt Russland hauptsächlich durch den Abschluss von Fusionen oder Übernahmen von Unternehmen. Viele Unternehmen kündigten im März an, Investitionen in der Russischen Föderation reduzieren zu wollen, während tatsächlich umgesetzte Projekte nur 50 Prozent der angekündigten Projekte ausmachen.
Dieser Trend zeigt, dass viele westliche Unternehmen ihr Geschäft in Russland behalten wollen und ihre Details bewahren, Investitionen reduzieren oder die Kontrolle an das lokale Management übertragen. Dies ermöglicht es, die Perspektiven für die Geschäftstätigkeit in Russland in der Zukunft zu berücksichtigen.
Darüber hinaus beabsichtigen die Unternehmen nicht, nach dem Abbruch der Beziehungen zu ihren russischen Tochtergesellschaften einen erheblichen Teil der weltweiten Geschäftsgewinne zu verlieren.
Ein weiterer Grund ist die Schwierigkeit, den Vermögenswert in Russland zu verkaufen. Viele Käufer rechnen mit einem erheblichen Rabatt, den westliche Unternehmen nicht geben wollen. Darüber hinaus ist für die Durchführung jeder Transaktion mit Auslandsgeschäft die Zustimmung der zuständigen Kommission erforderlich, als Ergebnis der Sammlung eines beeindruckenden Pakets von Dokumenten.
Somit gibt es für westliche Unternehmen zwei Möglichkeiten, den russischen Markt zu verlassen:

  1. Verkauf des Geschäfts an einen russischen Investor.
  2. Ernennung des lokalen Managements.

Mehr als 40 Prozent der ausscheidenden Unternehmen haben das letztgenannte Szenario umgesetzt, was ermutigend ist, da es deutlich ihre Absicht zeigt, nach der Stabilisierung der Situation in Russland zurückzukehren.

Autor des Artikels
Wie Ausländer ihr Geschäft in Russland verkaufen.
Valentina Khlavich
Managing Partner
0 0 votes
Рейтинг статьи
0 комментариев
Inline Feedbacks
View all comments
Anfrage
Beim Klicken auf "Absenden", geben Sie Ihr Einstimmung zur Verarbeitung Ihrer Personaldaten und zu der Datenschutzbestimmung.